AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermietung der Ferienwohnungen Samtens in der Villa Concordia (31.07.2016).

Vermieter

Ferienwohnung „Samtens“ (Nr. 7) in der Villa Concordia ist Eigentum von:

Birgit Strobel

Am Bahnhof 3

91224 Pommelsbrunn

Die Adresse der Ferienwohnung Samtens lautet:

Villa Concordia

Ferienwohnung Samtens

Lottumstraße 23

18609 Ostseebad Binz

Geltung der AGB

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die zeitweise Überlassung der Ferienwohnung zur Beherbergung. Die Leistungen des Vermieters erfolgen ausschließlich aufgrund dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen und sind Bestandteil des Mietvertrages.

Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Ferienwohnung sowie deren Nutzung zu anderen als Wohnzwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters.

Beherbergungsvertrag

Der Beherbergungsvertrag kommt dann zustande, wenn der Vermieter die Buchungsanfrage des Gastes schriftlich per Briefpost, E-Mail und/oder Telefax bestätigt und damit die Buchung annimmt (Antragsannahme).

Der Vermieter ist berechtigt, geringfügige gestalterische Abweichungen von Beschreibungen und Bildern im Mietangebot zuzulassen.

Die Buchung erfolgt durch den buchenden Gast auch für alle in der Buchung mit aufgeführten Personen, für deren Vertragsverpflichtungen der buchende Gast wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

Der Gast ist verpflichtet, die Buchungsbestätigung auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Weicht die Buchungsbestätigung inhaltlich von der Buchungsanfrage ab und erhebt der Gast hiergegen nicht unverzüglich Einwendungen, so gilt der Inhalt der Buchungsbestätigung als vertraglich vereinbart.

Innerhalb von 5 Werktagen nach Buchungsbestätigung ist eine Anzahlung von 20% des vereinbarten Mietbetrages zu leisten. Erst nach dem Eingang der Anzahlung ist die Ferienwohnung für Sie reserviert und Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung. Der Restbetrag ist bis 30 Tage vor Mietbeginn fällig.Bei kurzfristigen Buchungen (weniger als 30 Tage vor Mietbeginn) ist der Gesamtbetrag sofort fällig.

Gerät der Mieter mit der Zahlung um mehr als 14 Tage in Verzug, ist der Vermieter berechtigt, den Vertrag ohne weitere Gründe fristlos zu kündigen und das Mietobjekt anderweitig zu vermieten. In diesem Fall gelten unten angegebene Vertragsstrafen.

Es besteht die Möglichkeit der Barzahlung bei Schlüsselübergabe vor Ort. Dies bezieht sich jedoch auf eine Buchung bis eine Woche vor Mietbeginn. Die Kurtaxe wird gesondert, ebenfalls vor Ort entrichtet.

Rücktritt/Kündigung

Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet beide Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig, für welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist. Ein einseitiger, kostenfreier Rücktritt seitens des Gastes von einer verbindlichen Buchung ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Tritt der Gast dennoch vom Vertrag zurück, ist er verpflichtet, unabhängig vom Zeitpunkt und vom Grund des Rücktritts, den vereinbarten Preis zu bezahlen. Der Vermieter muss jedoch ersparte Aufwendungen auf den Erfüllungsanspruch anrechnen lassen.

Der Rücktritt(Stornierung) muss schriftlich an den Vermieter erfolgen. Für den Zeitpunkt des Eingangs der Erklärung ist ausschließlich das Eingangsdatum beim Vermieter maßgeblich(Posteingangsstempel).

Der Vermieter hat diesen Entschädigungsanspruch in der folgenden Höhe gestaffelt.

  • bis 60 Tage vor Mietbeginn 20% des bestätigten Mietpreises zu entrichten

  • ab 59 Tage vor Mietbeginn 50% des bestätigten Mietpreises zu entrichten

  • ab 30 Tage vor Mietbeginn 80% des bestätigten Mietpreises zu entrichten

  • erfolgt die Stornierung ab dem 14.Tag vor Mietbeginn sind 100% des vereinbarten Mietpreises zu entrichten Bei vorzeitiger Beendigung des Mietverhältnisses oder bei Nichtanreise hat der Mieter keinen Ersatzanspruch für die nicht in Anspruch genommenen Miettage. Der Vermieter ist nach Treu und Glauben gehalten, die nicht in Anspruch genommene Wohnung nach Möglichkeit anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden. Bis zur anderweitigen Vergabe der Wohnung hat der Mieter für die Dauer des Vertrages den errechneten Betrag zu leisten.

Es wird empfohlen eine Reiserücktrittsversicherung zur Absicherung gegen eventuell entstehende Kosten abzuschließen.

Ferner ist der Vermieter berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten bzw. diesen außerordentlich zu kündigen, wenn zum Beispiel

  1. höhere Gewalt oder andere vom Vermieter nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen,

  2. die Ferienwohnung unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Gastes oder bezüglich des Zwecks, der Belegung oder der Unterbringung von Tieren, gebucht wurde,

  3. die Ferienwohnung zu anderen als zu Wohnzwecken genutzt wird,

  4. der Vermieter begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Leistung die Sicherheit oder den Hausfrieden anderer Gäste, Nachbarn oder das Ansehen des Vermieters in der Öffentlichkeit gefährdet, ohne dass die dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Vermieters zuzurechnen ist.

Der Vermieter hat den Gast von der Ausübung des Rücktritts- bzw. Kündigungsrechts unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Der Vermieter hat bereits geleistete Mietzahlungen und/oder Vorauszahlungen unverzüglich zu erstatten.

Bei berechtigtem Rücktritt bzw. bei berechtigter Kündigung durch den Vermieter nach Punkt (2) bis (4) entsteht kein Anspruch des Gastes auf Schadenersatz. Der Gast hat dem Vermieter alle ihm zu vertretenden Schäden aufgrund eines Rücktritts bzw. einer außerordentlichen Kündigung zu ersetzen. Der Vermieter behält sich nach Bedarf eine Kaution i. H. von 200 Euro vor Ort, vor. Bitte übergeben Sie bei Schlüsselerhalt-auch ohne Aufforderung-die festgelegte Kaution in bar. Sie erhalten die Kaution unverzinst bei Abreise zurück.Dies setzt voraus, dass alle Nebenkosten beglichen sind und dass die Ferienwohnung in ordnungsgemäßem, sauberen Zustand hinterlassen und an die Betreuungskraft/Vertreter übergeben wurde. Sollten Sie außerhalb der vereinbarten Abreisezeit abfahren, kann die Betreungskraft/Vertreter die Kaution zunächst einbehalten, um sie Ihnen später zurückzuerstatten. (In diesem Fall geben Sie bitte Ihre Kontoverbindung an, ggfls.fallen Gebühren an)

Mängel der Beherbergungsleistung

Der Vermieter haftet für die ordentliche Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung.

Weist die gemietete Unterkunft einen Mangel auf, der über eine bloße Unannehmlichkeit hinausgeht, hat der Gast dem Vermieter oder dessen Beauftragten den Mangel unverzüglich anzuzeigen, um dem Vermieter eine Beseitigung der Mängel zu ermöglichen. Unterlässt der Gast diese Mitteilung stehen ihm keine Ansprüche wegen Nichterfüllung zu. Mit der Schlüsselübergabe u. Einweisung durch die Betreuungskraft oder ihrer Vertretung, bestätigt der Mieter den ordnungsgemäßen Zustand der Nichtraucherwohnung.

Haftung

Die vertragliche Haftung des Vermieters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Preis der vereinbarten Leistung beschränkt, soweit der Schaden nicht auf eine grob fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzung oder auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Vermieters beruht. Dem steht gleich, wenn der Schaden des Mieters auf ein Verschulden eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Vermieters beruht.

Für den Gast eingebrachte Sachen haftet der Vermieter nach den gesetzlichen Bestimmungen(§§701ffBGB).

Der Vermieter haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden(z.B.: Sportveranstaltungen, Theater- und Konzertbesuche, Ausstellungen usw.) und die ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet sind.

Schäden, die verschwiegen und erst nach Abreise bei der Reinigung bemerkt werden, können dem Mieter nachträglich in Rechnung gestellt werden.Sollten nach Abreise hauseigene Wäschestücke oder andere Gegenstände fehlen, mit denen die Fewo nachweislich ausgestattet wurde, können diese dem Gast ebenfalls nachträglich in Rechnung gestellt werden.

Hausordnung sowie allgemeine Rechte und Pflichten

Der Gast hat die ihm überlassene Ferienwohnung und dessen Inventar pfleglich zu behandeln. Sand,Tierhaare auf den Polstermöbeln und im Bett ist zu vermeiden. Die in der Wohnung vorhandenen Decken und Matratzenschoner gehören ausschließlich zum Bettzeug,sie sind nicht gedacht als Strandunterlage Auflage für Sonnenliegen oder als Krabbeldecke für Kleinkinder oder gar als Polster für ein Haustier.Die Betten dürfen ohne Bettwäsche nicht benutzt werden, auch nicht mit Schlafsack.Verstellen Sie bitte nicht die voreingestellten Fernsehprogramme.Die Kosten für ein nachträgliches Justieren müssten Ihnen sonst in Rechnung gestellt werden.

Der Gast ist zur Einhaltung der Hausordnung verpflichtet. Von 22.00 Uhr bis 7.00 Uhr gilt die Nachtruhe. In dieser Zeit ist besondere Rücksichtnahme auf die Nachbarn auch im Hauseingang sowie Treppenhaus geboten. Um eine Störung zu vermeiden, sind TV- und Audiogeräte auf Zimmerlautstärke einzustellen.

Bei der Übernahme der Ferienwohnung muss der Gast sich gegenüber dem Vermieter oder dessen Vertreter ausweisen.

Für die Dauer der Überlassung der Ferienwohnung ist der Gast verpflichtet, beim Verlassen der Ferienwohnung Fenster und Türen geschlossen zu halten, sämtliche Heizkörper auf normale Temperatur zu stellen sowie Licht und technische Geräte auszuschalten. Bei Verlust oder Beschädigung der Schlüssel haftet der Mieter bis zur

Höhe der Wiederbeschaffungskosten (Erneuerung der gesamten Schließanlage)! Das eigenmächtige Nachmachen des Schlüssels ist dem Mieter untersagt. Die Rückgabe der Schlüssel des Mieters bei Abreise muss persönlich an die Betreuungskraft/Vertreter erfolgen.Sollten die ausgehändigten Schlüssel nach der Abreise ohne persönliche Wohnungsabnahme durch beide Parteien nicht in der Wohnung vorgefunden werden, haftet der Mieter in vollem Umfang.

Die Unterbringung von Haustieren jedweder Art ist in der Ferienwohnung nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Vermieters erlaubt. Für die Unterbringung von Tieren kann der Vermieter einen angemessenen Aufpreis verlangen.

Der Mieter hat dann dafür Sorge zu tragen, dass keinerlei Schäden entstehen und dass die Türen nicht zerkratzt und die Polstermöbel oder Betten nicht von dem Tier benutzt werden. Die Anlage ist von Verunreinigungen sauber zu halten. Der Mieter haftet für alle Schäden, welche evtl. durch die Tierhaltung entstehen können. Eine ungenehmigte Tierhaltung kann zur fristlosen Kündigung des Vertrages führen. Der Mietpreis wird in diesem Fall nicht erstattet. Es ist – falls noch keine besteht – eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abzuschließen, welche Mietschäden beinhaltet. Hunde sind auf jeden Fall vor Reiseantritt aus Rücksicht auf nachfolgende Mieter zu „entflohen“. Mehrere Hunde sind nicht erlaubt.

Die Erlaubnis gilt für den Einzelfall und kann widerrufen werden, wenn Unzuträglichkeiten eintreten.

Werden Tiere ohne vorherige Zustimmung des Vermieters untergebracht, werden die Kosten dafür nachträglich in Rechnung gestellt.

In der Ferienwohnung gilt ein absolutes Rauchverbot. (Es darf auch nicht am Fenster geraucht werden.)

Sollten Sie sich nicht an das Rauchverbot halten, kann ich Sie, ohne jegliche Rückerstattung der Kosten, mit sofortiger WirkungS der Ferienwohnung verweisen und ein Wohnungsverbot erteilen.

Ferner müssen Sie sämtliche Schäden, die durch das Rauchen trotz des Rauchverbotes entstanden sind ersetzen.

Ebenso tragen Sie die Kosten für eine umfangreiche Grundreinigung in Höhe des entstandenen Schadens. Sollten die Gerüche trotz umfangreicher Grundreinigung nicht beseitigt sein, tragen Sie die Kosten einer Komplettrenovierung in vollem Umfang. Hier genügt der geringste Geruch von Zigarettenrauch, der durch die Betreuungskraft oder ihrem Vertreter bei der Abnahme der Wohnung am Abreisetag bzw. bei der Endreinigung festgestellt wird. Dies gilt ebenso für Schäden, die nachträglich bei der Endreinigung festgestellt werden.

Der Vermieter bzw. dessen Beauftragter hat ein jederzeitiges Zutrittsrecht zu der Ferienwohnung, insbesondere bei Gefahr im Verzug. Auf die schutzwürdigen Belange des Gastes ist bei der Ausübung des Zutrittsrechts angemessen Rücksicht zu nehmen. Der Vermieter wird den Gast über die Ausübung des Zutrittsrechts vorab informieren, es sei denn, dies ist ihm nach den Umständen des Einzelfalls nicht zumutbar oder unmöglich.

Als Gast sind sie selbst verantwortlich für Folgendes, das von unserer Endreinigung nicht umfasst wird:

Spülen von Geschirr, ferner muss die Benutzung des Geschirrspülers beendet und ausgeräumt sein, allgemeine Aufräumarbeiten. Flaschen und Müll sind selbst zu entsorgen! Ofen und Herd sind sauber zu hinterlassen. Kühlschrank muss ausgeräumt sein. Die Wohnung ist besenrein zu hinterlassen.

Sollte dies nicht vom Gast erledigt worden sein, werden die dafür zusätzlichen Reinigungskosten/Std. á 35 Euro nachträglich in Rechnung gestellt. Auf die im Treppenhaus aushängende Hausordnung wird ebenfalls Bezug genommen.

Internet-Zugang

Der Vermieter betreibt in der Ferienwohnung einen Internetzugang über WLAN. Er gestattet dem Gast für die Dauer seines Aufenthaltes in der Ferienwohnung eine kostenfreie Benutzung des WLAN- Zugangs zum Internet. Der Gast hat nicht das Recht, Dritten die Nutzung des WLANs zu gestatten.

Der Vermieter übernimmt keine Gewähr für die tatsächliche Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit des Internetzuganges für irgendeinen Zweck. Er ist jederzeit berechtigt, den Betrieb des WLANs ganz, teilweise oder zeitweise einzustellen, weitere Mitnutzer zuzulassen und den Zugang des Gastes ganz, teilweise oder zeitweise zu beschränken oder auszuschließen. Der Vermieter behält sich insbesondere vor, nach eigenem Ermessen und jederzeit den Zugang auf bestimmte Seiten oder Dienste über das WLAN zu sperren(z.B. gewaltverherrlichende, pornographische oder kostenpflichtige Seiten).

Die Nutzung erfolgt durch Eingabe eines Codes. Die Zugangsdaten sind nur zum persönlichen Gebrauch des Gastes bestimmt und dürfen in keinem Fall an Dritte weitergegeben werden. Der Gast verpflichtet sich, seine Zugangsdaten geheim zu halten. Der Inhaber hat jederzeit das Recht, Zugangscodes zu ändern.

Der Gast wird darauf hingewiesen, dass das WLAN nur zum Internet ermöglicht, Virenschutz und Firewall stehen nicht zur Verfügung. Der unter Nutzung des WLANs hergestellte Datenverkehr erfolgt unverschlüsselt. Die Daten können möglicherweise von Dritten eingesehen werden. Der Vermieter weist ausdrücklich darauf hin, dass die Gefahr besteht, dass Schadsoftware (z.B. Viren, Trojaner, Würmer, etc.) bei der Nutzung des WLANs auf das Endgerät gelangen kann.Die Nutzung des WLANs erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko des Gastes. Für Schäden am Gerät des Gastes, die durch die Nutzung des Internetzuganges entstehen, übernimmt der Vermieter keine Haftung.Für die über das WLAN übermittelte Daten, die darüber in Anspruch genommenen kostenpflichtigen Dienstleistungen und getätigten Rechtsgeschäfte ist der Gast selbst verantwortlich. Besucht der Gast kostenpflichtige Internetseiten oder geht er Verbindlichkeiten ein, sind die daraus resultierenden Kosten von ihm zu tragen.Er ist verpflichtet, bei Nutzung des Internet-Zuganges das geltende Recht einzuhalten. Er verpflichtet sich weiterhin folgendes zu unterlassen:

-das Internet weder zum Abruf noch zur Verbreitung von sitten-oder rechtswidrigen Inhalten zu nutzen,

-keine urheberrechtlich geschützten Güter widerrechtlich downloaden, zu vervielfältigen, zu verbreiten oder zugänglich zu machen,

-die geltenden Jugendschutzvorschriften zu beachten,

-keine belästigende, verleumderischen oder bedrohenden Inhalte zu versenden oder zu verbreiten,

-den Internet-Zugang nicht zur Versendung von Massen-Nachrichten(Spam) und/oder anderen Formen unzulässiger Werbung zu nutzen.

-kein illegaler Download von urheberrechtlich geschützten Bildern, Filmen oder Musik usw. Keine Nutzung von elektronischen Tauschbörsen!

Verstöße führen zur fristlosen Kündigung des Mietverhältnisses und zur Anzeige bei der Polizei!

Der Gast stellt den Inhaber der Ferienwohnung von sämtlichen Schäden und Ansprüchen Dritter frei, die auf einer rechtswidrigen Verwendung des Internet-Zugangs durch den Gast und/oder auf einen Verstoß gegen vorliegenden Vereinbarungen beruhen, dies erstreckt sich auch auf für mit der Inanspruchnahme bzw. deren Abwehr zusammenhängende Kosten und Aufwendungen.

Verjährung

Hinsichtlich der Verjährung von wechselseitigen Ansprüchen des Gastes und des Vermieters gelten die einschlägigen Normen des BGB.

Rechtswahl und Gerichtsstand

Es findet deutsches Recht Anwendung. Gerichtstand für Klagen des Gastes gegen den Vermieter ist ausschließlich der Sitz des Vermieters.Für Klagen des Vermieters gegen Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben oder die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird der Sitz des Vermieters als ausschließlicher Gerichtsstand vereinbart.

Sonstiges

Mündliche oder schriftliche Nebenabreden sind nicht getroffen. Änderungen und Ergänzungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Das Gleiche gilt für den Verzicht auf die Schriftformerfordernis.

Sollten einzelne AGB`s unwirksam oder nichtig sein bzw. werden, so berührt dies nicht die Rechtswirksamkeit der übrigen Vertragsinhalte. Die beiden Vertragsparteien verpflichten sich, die rechtsunwirksame Bestimmung durch eine rechtswirksame, die dem wirtschaftlichen Zweck und dem sinngemäßen Inhalt der ungültigen Regelung am nächsten kommt, zu ersetzen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.